Autogrammkarten aus der deutschen Bundesliga  
Benutzerdefinierte Suche
 
Autogrammkarten 2000er 1990er 1980er Vereine Fußball-Bücher Kontakt  
Bastuerk Yildiray 2006/2007 Hertha BSC Berlin Boateng Kevin Prince 2006/2007 Hertha BSC Berlin Cagara Dennis 2006/2007 Hertha BSC Berlin Cairo Ellery 2006/2007 Hertha BSC Berlin Chahed Sofian 2006/2007 Hertha BSC Berlin

01. VfB Stuttgart
02. FC Schalke 04 (I) (II)
03. Werder Bremen (I) (II)
04. Bayern München
05. Bayer Leverkusen
06. 1. FC Nürnberg
07. Hamburger SV
08. VfL Bochum
09. Borussia Dortmund
10. Hertha BSC Berlin
11. Hannover 96
12. Arminia Bielefeld
13. Energie Cottbus
14. Eintracht Frankfurt
15. VfL Wolfsburg
16. 1. FSV Mainz 05
17. Alemannia Aachen
18. Borussia Mönchengladbach

Deutsche Bahn

Kicker Fußball-Jahrbuch 2006/2007

 

[7] Bastürk,
Yildiray
[17] Boateng,
Kevin-Prince

[23] Cagara,
Dennis
[11] Cairo, Ellery  [5] Chahed,
Sofian
Chinedu Ede 2006/2007 Hertha BSC Berlin Dardai Pal 2006/2007 Hertha BSC Berlin Dejagah Ashkan 2006/2007 Hertha BSC Berlin Ebert Patrick 2006/2007 Hertha BSC Berlin Fathi Malik 2006/2007 Hertha BSC Berlin
[39] Chinedu,
Ede
[8] Dardai, Pal [16] Dejagah,
Ashkan
[38] Ebert,
Patrick
[29] Fathi,
Malik
Fiedler Christian 2006/2007 Hertha BSC Berlin Friedrich Arne 2006/2007 Hertha BSC Berlin Gilberto 2006/2007 Hertha BSC Berlin Gimenez Christian 2006/2007 Hertha BSC Berlin Lakic Srrdjan 2006/2007 Hertha BSC Berlin
[12] Fiedler,
Christian
 
[3] Friedrich,
Arne
 
[6] Gilberto  [13] Gimenez,
Christian

[18] Lakic, Srrdjan
Marcelinho 2006/2007 Hertha BSC Berlin Mueller Christian 2006/2007 Hertha BSC Berlin Mueller Robert 2006/2007 Hertha BSC Berlin Neuendorf Andreas 2006/2007 Hertha BSC Berlin Okoronkwo Solomon 2006/2007 Hertha BSC Berlin
[10] Marcelinho [37] Müller,
Christian
[32] Müller,
Robert
[20] Neuendorf,
Andreas
[21] Okoronkwo,
Solomon
Pantelic Marko 2006/2007 Hertha BSC Berlin Pellatz Nico 2006/2007 Hertha BSC Berlin Samba Christopher 2006/2007 Hertha BSC Berlin Schmidt Andreas 2006/2007 Hertha BSC Berlin Simunic Josip 2006/2007 Hertha BSC Berlin
[9] Pantelic,
Marko
[40] Pellatz, Nico [35] Samba,
Christopher
[19] Schmidt,
Andreas
[14] Simunic,
Josip
Stuhr Ellegard Kevin 2006/2007 Hertha BSC Berlin Van Burik Dick 2006/2007 Hertha BSC Berlin Wallschlaeger Amadeus 2006/2007 Hertha BSC Berlin    
[33] Stuhr-Ellegard,
Kevin
[4] van Burik,
Dick
[27] Wallschläger,
Amadeus
   
Trainer
&
Betreuer
Goetz Falko 2006/2007 Hertha BSC Berlin Thom Andreas 2006/2007 Hertha BSC Berlin Maric Enver 2006/2007 Hertha BSC Berlin Di Martino Nello 2006/2007 Hertha BSC Berlin
  Götz, Falko 
(Trainer)
Thom, Andreas
(Co-Trainer)
Maric, Enver di Martino, Nello 
  Schuenemann Carsten 2006/2007 Hertha BSC Berlin   Kartenrueckseite 2006/2007 Hertha BSC Berlin Mannschaftskarte 2006/2007 Hertha BSC Berlin
  Schünemann,
Carsten
  Kartenrückseite Mannschaftskarte
         
         
         
         
         
           

Christian Fiedler, Nico Pellatz, Kevin Stuhr-Ellegaard, Jerome Boateng, Dick van Burik, Dennis Cagara, Sofian Chahed, Malik Fathi, Arne Friedrich, Robert Müller, Christopher Samba, Andreas Schmidt, Christopher Schorch, Josip Simunic, Amadeus Wallschläger, Yildiray Bastürk, Kevin Boateng, Ellery Cairo, Pal Dardai, Patrick Ebert, Gilberto, Christian Müller, Andreas Neuendorf, Mineiro, Ashkan Dejagah, Chinedu Ede, Christian Gimenez, Srdjan Lakic, Solomon Okoronkwo, Marko Pantelic, Trainer: Falko Götz, Karsten Heine

Finanzielle Sorgen und Strategiewechsel

Die Saison 2006/2007 stand für Hertha BSC Berlin noch bevor sie begonnen hatte unter einem schlechten Stern. In den Medien wurde berichtet, dass der Schuldenstand, der die alte Berliner Dame drücken soll auf die Rekordsumme von über 40 Millionen Eureo gestiegen sei. Ein radikaler Sparkurs, verordnet vom Patient selbst, war das entäuschende Resultat für alle Fans, die auf spektakuläre Neuverpflichtungen gehofft hatten. Leistungsträger wie der kroatische WM-Teilnehmer Niko Kovac oder das brasilianische Exzentriker Marcelinho verließen das Team. Im letzten Fall wurde bereits das erste Geschirr zerschlagen, noch bevor die Saisonvorbereitung begonnen hatte.

Trennung vom Heimaturlauber Marcelinho

Marcelinho, in den vergangen 5 Jahren bester Scorer der Bundesliga und scheinbarer Identitätsstifter der berliner Fanszene, hatte seinen Heimaturlaub wie immer nach eigenem Ermessen überzogen. Im Unterschied zur Vergangenheit gab man sich mit Geldstrafen gegenüber dieser Disziplinlosigkeit nicht zufrieden, sondern suchte sofort einen neuen Arbeitgeber, der sich im türkischen Erstligisten Trabzonspor fand (Ablösesumme: 2,5 Mio Euro). Der Wechsel erfolgte mit auffällig wenig Protest sowohl aus Kreisen der Mannschaft als auch der Fanszene, die dem Kreativspieler sonst so schnell verzieh.

Auf Berliner Jugendstil folgt Trainer-Entlassung

Abgesehen von der Verpflichtung des bis dahin nur ausgeliehenen serbischen Stürmers Marko Pantelic bestanden die Zugänge der Hertha aus Spielern der Amateurmannschaft und Jugendspielern. Ähnlich wie wenige Jahre zuvor beim VfB Stuttgart in der Ära Magath und später bei Borussia Dortmund, als man vornehmlich auf die Jugend setzte, schrieb man sich bei Hertha BSC Berlin spätestens seit dieser Saison auf die Fahne, endlich das umzusetzten was dem deutschen Fußball nach den schmerzlichen Pleiten von 1998 und 2000 bei Welt- und Europameisterschaften gefehlt hatte: Vertrauen in die Jugend. Trainer Falko Götz machte Jerome Boateng (18), Robert Müller (20), Amadeus Wallschläger (20), Patrick Ebert (19), Christopher Schorch (18) zu Bundesliga-Spielern.

Diese junge Mannschaft zeigte den Zuschauern oft zwei verschiedene Gesichter. Während sie in der Hinrunde gut in der Spur lief und sich Hoffnungen auf einen UEFA-Cup-Platz machen konnte, brach sie in der Rückrunde ein und hatte mit die schlechteste Rückrundenbilanz der Bundesliga. Hertha BSC geriet kurzzeitig beinahe nochmal in den Abstiegsstrudel der 1. Bundesliga. Dies hatte zur Folge, das der bei den Fans beliebte Trainer Falko Götz nicht mehr zu halten war und ebenso wie sein Co-Trainer Andreas Thom entlassen wurde. Für ihn übernahm der Trainer der 2. Mannschaft Karsten Heine.

Ebenso unterschiedlich war auch das Bild der Mannschaft bei der Bilanz bei Heim- und Auswärtsspielen. Besonders erfolglos präsentierten sich die Herthaner auf fremden Platz. Zu den erfreulichen Randnotizen gehörte die überraschende Nominierung von Malik Fathi in den Kreis der deutschen Nationalmannschaft. Eigengewächs Fathi entwickelte sich ebenso wie Kevin Prince Boateng zu einer festen Größe in den Plänen von Falko Götz. Dennoch unterlagen beide wie der Rest der Mannschaft Formschwankungen. Die Boateng-Brüder Kevin und Jerome träumten dennoch sehr oft und laut von einem Wechsel in die englische Premier-League und machten sich dadurch in Berlin nicht nur Freunde.

Abstieg der Hertha-Amateure aus der Regionalliga

Zu allem Überfluß stiegen die Amateure, die ein wichtiger Baustein im Jugendstil-Konzept der Hertha darstellen, aus der Regionalliga-Nord ab. Die angehenden Jungprofis müssen sich nun fortan bevor sie den Sprung in die Bundesliga schaffen wollen, mit Gegnern wie Torgelower SV Greif oder der TSG Neustrelitz messen.

Kritik an Manager Dieter Hoeneß

Zum Ende der Saison sah sich Manager Dieter Hoeneß zunehmender Kritik von Medien und Fans ausgesetzt. Neben dem enttäuschenden sportlichen Verlauf der Saison 2006/2007 wurden die bei den Berlinern einseitigen Machtverhältnisse zugunsten Dieter Hoeneß angeprangert. Bei einigen Heimspielen forderten einigen Fangruppen offen den Rausschmiss von Dieter Hoeneß. Der Manager sei im Verein zu mächtig, hieß es. Auf der Mitgliederversammlung räumte Dieter Hoeneß Versäumnisse ein. So zum Beispiel habe er zu lange am entlassenen Trainer Falko Götz festgehalten. Zudem versprach Hoeneß, Macht an den Jung-Manager Michael Preetz abzugeben.

 

 

Startseite | Spieler A - Z | Bücher | Links | Impressum